Hilfeformen

Unsere Angebote als Träger der freien Jugendhilfe umfassen:


* Leistungstyp 1: Erziehungsbeistand, Betreuungshelfer (§30 SGB VIII):
Der Erziehungsbeistand und Betreuungshelfer sollen das Kind oder den Jugendlichen bei der Bewältigung von Entwicklungsproblemen möglichst unter Einbeziehung des sozialen Umfeldes unterstützen und unter Erhaltung des Lebensbezugs zur Familie seine Verselbstständigung fördern. Das Kind oder der Jugendliche wird als "erster" Ansprechpartner wahrgenommen und gleichzeitig in Verbindung zu seinem familiären und sozialen Umfeld unterstützt.


* Leistungstyp 2: Sozialpädagogische Familienhilfe (§31 SGB VIII):
Durch die in dieser Hilfeform meist üblichen intensiven Begleitung der Familie werden Lösungsansätze für Alltagsproblemen und eigenständige Konfliktbewältigung erarbeitet. In der Regel ist die Sozialpädagogische Familienhilfe (SpFh) als eine längere Hilfeform angelegt. Sozialpädagogische Familienhelfer besuchen Familien regelmäßig in ihrer Wohnung um professionell am "Lebensalltag" der Familie teilzunehmen. Bei ihren Besuchen erleben Familienhelfer die vorliegenden Probleme -unmittelbar- und suchen vor Ort gemeinsam mit den Familien nach naheliegenden und passenden Lösungen. Den Familien soll die Verantwortung für die Bewältigung ihrer teils vielfältigen Probleme nicht abgenommen werden, sondern sie sollen durch die Unterstützung nach dem Motto "Hilfe zur Selbsthilfe" zu eigenen Lösungen angeregt werden. Zudem steht oft die praktische Unterstützung im Haushalt im Vordergrund und tägliche Strukturen werden mit der Familie zusammen eingeübt und gefördert.


* Leistungstyp 3: Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche (§35a SGB VIII):
Kinder oder Jugendliche haben Anspruch auf Eingliederungshilfe, wenn ihre seelische Gesundheit beeinträchtigt ist. Die Abweichung der seelischen Gesundheit (Psychische Störung) muss bei dieser Hilfeform durch einen Facharzt / Kinder-und Jugendpsychotherapeuten festgestellt werden. Das Ziel dieser Hilfeform ist die Reduzierung/Behebung der Teilhabebeeinträchtigung und soll die selbstbestimmte und eigenverantwortliche Gestaltung des persönlichen gesellschaftlichen Lebens fördern. Die Herstellung von Teilhabe soll in den Lebensbereichen Familie, Schule, Ausbildung, Beruf, Freizeit und Alltagsbewältigung stattfinden.


Leistungstyp 4: Hilfe für junge Volljährige, Nachbetreuung (§41 SGB VIII):
Diese Hilfeform richtet sich an junge Volljährige die Hilfe und Unterstützung bei der Verselbständigung und dem Aufbau eines eigenen Lebensumfeldes benötigen. Sei es Hilfestellung beim Übergang von Schule in Ausbildung, der ersten eigenen Wohnung, Persönlichkeits- oder allgemeiner Kompetenzentwicklung. Hilfe für junge Volljährige wird in der Regel bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres gewährt, kann aber in begründeten Einzelfällen für einen begrenzten Zeitraum darüber hinaus fortgesetzt werden.